Der Umstieg auf die neue §57a-Prüfsoftware VECOS war für drei heimische Betriebe ein doppelter Gewinn.

Doppelt gewonnen

Kfz-Betriebe, die auf die neue webbbasierende Prüfsoftware VECOS umsteigen, sparen Zeit und Geld – und haben damit schon gewonnen. Drei heimische Betriebe haben nun doppelt gewonnen: sie haben an einem Gewinnspiel von VECOS teilgenommen.

von: Thomas Ableidinger

Der Umstieg auf die neue §57a-Prüfsoftware VECOS ist einfach und für die Betriebe mit keinerlei Kosten verbunden. Zahlreiche namhafte Betriebe nutzen bereits erfolgreich die neue Software und haben damit gewonnen – sie sparen Zeit und Geld. Drei Betriebe, die in den letzten Wochen auf VECOS umgestiegen sind, haben gleich doppelt gewonnen: Sie haben an einem Gewinnspiel teilgenommen und dieser Tage ein Tablet überreicht bekommen (siehe Bilder unten).

Die periodische Überprüfung von Fahrzeugen nach §57a wird mit der webbasierenden Prüfsoftware VECOS deutlich einfacher. Es ­erübrigen sich Programminstallationen und alle Wartungsarbeiten durch den User. „Man braucht sich um die 57a-Software gar nicht mehr zu kümmern“, sagt VECOS-Betreibsleiter Dieter Köllner-Gürsch im Gespräch mit ATG.

Die Prüfsoftware kann unabhängig vom vorhandenen Gerät und vom installierten Betriebssystem genutzt werden, lediglich ein Internetzugang und ein Webbrowser sind die Voraussetzungen. Neben PCs und Laptops läuft das Programm auch auf mobilen Geräten vom Tablet bis zum Smartphone. Mehrere Nutzer können gleichzeitig und ohne Zusatzkosten auf das System zugreifen.

Automatische Updates

Softwareanpassungen, die durch Gesetzesänderungen oder Programmverbesserungen erforderlich werden, sind automatisiert und erfolgen fristgerecht zentral im Hintergrund, ohne jeglichen Aufwand für den Benutzer. Das bedeutet Zeitersparnis und garantiert Rechtssicherheit.

Alle Gesetzestexte stehen automatisch beim Setzen eines Mangels auf dem Gutachten. Denn die 6. Anlage der PBStV ist in VECOS hinterlegt. Auch bei der Mangel-Einstufung sind keine Fehler mehr möglich.

Erstmals ist auch eine direkte Schnittstelle zum Zulassungsserver vorhanden. Dadurch können Fahrzeugdaten automatisiert abgefragt und übernommen werden. Die fehleranfällige manuelle Eingabe dieser Daten entfällt.

Entfall der lokalen Datensicherung

„Die Datensicherung erfolgt bei VECOS in zwei österreichischen Rechenzentren und nicht in irgendwelchen Clouds“, so Köllner-Gürsch. Das garantiere nahezu 100-prozentige Datensicherheit. Die Durchführung einer regelmäßigen Datensicherung durch den jeweiligen Betrieb auf lokalen Servern entfällt zur Gänze. Dennoch kann jederzeit auf die eigenen Daten zugegriffen werden.

Die neue VECOS Prüfsoftware ist einfach und intuitiv zu bedienen. Sollten dennoch Fragen oder Probleme auftreten, steht den Anwendern ein Support-Team per Telefon, Fax und E-Mail werktags zwischen 8:00 und 17:00 Uhr zur Verfügung. 

Kontakt
Web: www.vecos.at
E-Mail: office@remove-this.vecos.at
Tel.: 01/865 05 91 


Foto: Lischka

Hyundai stellte sein „DNA-Modell“ vor. Das heißt: es enthält den Kern der Marke. Der neue i30 ist in der Basis-Version bereits ab 17.990,– Euro…

Weiterlesen
Foto: Porsche Holding

Ein Kick-down für die Elektromobilität: Die Porsche Holding Salzburg versprach zum Auftakt der Vienna-Autoshow eine starke

Beschleunigung der…

Weiterlesen
Foto: Opel Austria

Opel Austria hat ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 hinter sich und mit der Modelloffensive "7 in 17" ist auch heuer einiges von der Marke zu erwarten.…

Weiterlesen

Premiumbehandlung bietet Gerry Holzweber Autoliebhabern nun wieder in Wien am Handelskai an. Erfahrung und Können ziehen Kunden an.

Weiterlesen
Bild: Ford

Mit Ecosport, Edge und dem neuen Kuga verfügt Ford über eine junge SUV-Palette und ist in allen Segmenten vertreten. Ford Austria-Generaldirektor…

Weiterlesen


Mediadaten

Die Daten zur Motorbeilage AUTOMOTIVE

Mediadaten